· 

Zum Glück gibt´s ....Weihnachten

Seit 5 Jahren ist Weihnachten für mich nun schon "einfach - nur- schrecklich". Wie konnte das eigentlich passieren? Und das mir?? Ich fand doch Weihnachten immer so herrlich. So wundervoll! Die angehenden Lichter...der Zauber...das Gefühl von Familie, Zusammengehörigkeit...leuchtende Kinderaugen...Kerzen...diese besonderen tage.. die Aufregung...Alles ist an diesen  Tagen anders, so besonders... alles ist eigentlich doch nur nur schön...

das alles war  Vorbei. Diesen negativen gedanken hatte ich jedenfalls wohl schon automatisiert in den letzten Jahren. Und nicht mehr hinterfragt. Hmm.... Klar, in meinem Umfeld hat sich viel verändert. Die Emotionen - mein herz. Alles  tut immer noch sehr weh. Vieles im sogenannten "Außen" ändert nicht. OK...  es gibt dinge, die muss mal erstmal akzeptieren.

Da kommt plötzlich die SMS eines Freundes: "Falls Du dieses Jahr doch einen Tannenbaum möchtest-Du bekommst ihn bei mir." Herrje! Ich hatte es ihm doch schon erklärt. Also noch mal.. Ich schreibe zurück: "ich möchte keinen Baum mehr in meinen Leben. Ich will mich weiterhin vor diesen Emotionen, die er hervorruft schützen!" Versteht er es denn nicht? Mein Gott... Gesagt und geschrieben - und gut. Thema erledigt.

Oder nicht? Diese Frage nach dem Baum zieht ständig durch meine Gedanken...

So, nun aber mal "Budder bei di Fische". Ich gehe in mich. Stimmt das eigentlich noch mit dieser Entscheidung? Oder bin ich wieder stark genug, die Emotionen zu ertragen? Beziehungsweise sogar zu genießen? Kann und will mein Herz sich wieder öffnen - für Weihnachten zumindest erstmal? Da kommt aus meinem Inneren ein klares "JA". Puuhh. Echt jetzt? Meinst Du? Ich führe Selbstgespräche. Eigentlich doch toll. Oder? Also Gut. entschieden. ich schreibe eine Nachricht an den Freund: "Wenn ich doch einen Baum haben möchte, wann ist denn Dein Geschäft offen"? "Jetzt", ist die sofortige Antwort. OK. Also los! Ab in meinen geliebten Bus. Und was soll ich sagen, ich kaufe eine Baum mit den gleichen warmen und schönen Gefühl an Weihnachten wie die 30 Jahre "vorher". verrückt und toll! Es ist tatsächlich wieder da und ich genieße es! Und - es kommt noch besser. Der Tannenbaum - Verkauf findet auf dem Hof einer Schäferei statt...und ausgerechnet jetzt kommen Lämmer! ich lande also direkt im stall. Jetzt wird´s ganz verrückt denke ich. bin ich im stall von Bethlehem  - oder was? Weihnachten vom feinsten..Schmunzel. ich bin überwältigt. Wenn das kein "Zeichen" ist. Das sage ich dem Schäfer-Freund lieber nicht...Er hält mich sonst noch für verrückt. Ich genieße die Geburt und den Anblick der Neugeborenen. Das erste Trinken der Kleinen, lade meine Baum in den Bus und stelle ihn vorsichtig auf meine terrasse,

Nun läuft alles wie von selbst. Als würde es "gegen Weihnachten" gar nicht gegeben haben. Der 23.12. ist "Schmücktag". Ich schaue dabei eine Tanz-Weihnachtsschnulze mit Drama. Der Baum wird herrlich! Wie üblich mit roten glänzendem - und matten Kugel...Elchen und Strohstrenen ...und. ..die rot glitzernden Weihnachts-Stern-ketten. Ganz oben thront, wie eh und je, der Weihnachtselch meiner lieben früheren Nachbarin, die so wundervoll nähen kann. ich denke an sie und an die schöne zeit zusammen mit den Kindern in unseren gärten.

Am 24.12. bin ich ganz für Weihnachten da. Ich decke den Tisch mit dem alten Familiengeschirr. Endlich wieder. Die geliebten Platzsets  und servietten. Kerzenleuchter. Die Geschenke werden unter dem Baum verteilt. es kann losgehen. Dass meine Kinder nicht da sind, darüber habe ich schon einige Tränen geweint - die Tage vorher. Heute geht´s. Ich denke  in liebe an sie und hoffe und bete, dass es ihnen heute einigermaßen gut geht - dort - in den fremden ländern, die sie erkunden, die sie auf ihren weg bringen sollen. Ich spreche auf meine art zu ihnen. Liebe ist eben nicht durch entfernung zu bremsen. Meine lieben Eltern kommen. Es gibt herrliches essen, bescherung und leckeren Wein. Alles ist wieder da! ich bin echt platt. Das ist Echt verrückt. Das Glücks-gefühl der Weihnacht! Das gibt es noch in mir. Yipeah! ich denke das ist ein Anfang für vieles. Ich danke der Weihnacht.

also wirklich - Zum Glück ..gibt es Weihnachten...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0