· 

Glücklich sein - Was ist das eigentlich so genau?

Grübeleien ….

Glücklich sein – was ist das eigentlich so genau?

 

Grübeln wir mal. Hast Du Lust?

Wissen wir eigentlich, was glücklich sein so wirklich ist? Ist es nur ein kurzes Gefühl? Ein Zustand? Ein Ziel?

 

Also....

 

- Es wird von Dopamin und Seratonin, Noradrenalin, Endorphin erzählt …Glücks-Botenstoffe, die man durch Stimmungen  wohl verändern kann… aha.

- Es wird von Dingen erzählt und geworben, die man „haben muss“, um glücklich zu sein…. aha.

- Es wird von Rollen in der Gesellschaft, von Positionen und Erreichen von Zielen erzählt, die glücklich machen, wenn man sie erreicht hat… AHA..

- Es wird von „richtiger“ Erziehung und Regeln gesprochen, nach denen man funktionieren muss, um geliebt und anerkannt – und somit glücklich -  zu werden…aha.

 

Hat man da aber vielleicht etwas vergessen?

Vielleicht,Dass das alles nur „Dinge“ sind, die nur kurzfristig glücklich machen - oder den einzelnen vielleicht sogar ziemlich unter Druck setzen können?

Es ist jedenfalls schwer das Glück SO langfristig zu halten und es ist sehr energieverschwendend ständig eine Rolle zu erfüllen, in der man nicht authentisch „ist“ bzw. sein darf. Oder?

Ist es aber nicht unser aller Ziel langfristig glücklich & frei zu sein und zu bleiben? Geht das also auch irgendwie einfacher?

Also…meiner Meinung und  Erfahrungen nach….

…es wird doch auch erzählt, dass Glück aus dem Herzen – aus dem Inneren kommen soll…!

Und – ja genau. Das fühlt sich doch gut an. Oder? DA liegt doch unser aller Schatz „begraben“. IN UNS! Nicht im AUSSEN!

Glücklich Sein ist ein Seins-Zustand! Es ist eine leuchtende, erheben Energie in uns, eine Emotion, die wir tatsächlich auch kurz fühlen, wenn wir die o.g. Dinge „erleben“ , kaufen oder erreichen...

Die Energiefrequenz von Glück und Freude ist also grundsätzlich hoch. Die dazu gehörenden Emotionen sind u.a. Freude & Liebe, Vertrauen und Zuversicht!

Und das Erstaunliche ist. Dass wir uns jederzeit einfach sofort in diesen hohen, freudvollen Energiezustand hineinversetzen können. Wir lassen einfach Bilder, Erinnerungen, Worte in uns aufsteigen und schon ist dieser Zustand da. Hast Du einen „wundervollen Moment“ in Deinem Leben, der Dir jetzt einfällt? Wie fühlt es sich an? Gut, oder?

Das fast „Verrückte“ an diesem Zustand ist, dass ER sogar eigentlich unser „Normalzustand“ ist! Unser Urzustand. Echt!

Alles andere, was wir erfahren und fühlen wie Angst, Zorn, Wut, Trauer – diese niedrige Energie – die uns gezeigt und gespiegelt werden, sind nur „Störfelder“, die vorbeikommen. 

Und - Im Endeffekt sind sie sogar FÜR uns.

Wofür? In erster Linie um überhaupt zu überleben. So funktioniert Evolution. Sich merken, was gefährlich ist um weiterzu(über)leben.

Wieso? Weil es auch wichtig ist, den Unterschied, also das Gegenteil zu erfahren – um überhaupt das Glück…das Gute wertzuschätzen und fühlen zu können! Wir brauchen die Gegensätzlichkeiten, um zu begreifen. Um zu lernen.

Das ist einfach der Prozess des Lebens.

Ein Fisch im Wasser begreift auch erst wie wichtig dieses ist, wenn es nicht mehr da ist…

Diese niedere Energie kommt aus unserem sogenanntem Ego. Entstanden aus Erfahrungen und aus früheren Kindheit-Erkenntnissen. Es will uns schützen. Eigentlich ist es sogar unser Freund. Wir sollten ihm zuhören. Es hat, wie unser Körper, ALLE jemals gemachten Erfahrungen abgespeichert.

Es warnt uns also - aber es sorgt leider auch unter Umständen (unbewusst) dafür, dass wir uns eine „Maske“ aufsetzen um geliebt zu werden – schon wieder - um zu überleben 😉.

Wir müssen übers Ego auch wissen, dass es „nur“ aus der Vergangenheit also dem „schon-erlebten“ (Vergangenheit) erzählt bzw. nur erzählen kann. Sollten wir also ausschließlich und immer wieder NUR auf unser Ego hören und aus dem sogenannten Verstand heraus handeln, würden wir uns überhaupt nicht weiterentwickeln können! Keine notwendigen Veränderungen schaffen und keine für uns vielleicht wichtigen neuen Richtungen erleben und planen.

"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten." A.Einstein

Wenn wir das Wissen also nun haben, dürfen wir uns also jetzt auf eine neue Reise in unserem Leben machen!

Es gilt nun als Erstes, den „Freund-Ego“ zu überhaupt zu erkennen, zu bemerken im Alltag, ihm zuzuhören, abzuwägen …und eventuell neu zu entscheiden.

Das bedeutet aber natürlich oft MUT.

Etwas „anders“ zu machen, etwas „Anderes“ zu denken, andere Pfade zu suchen, als die, die man gewohnt ist.  Was andere erwarten, was andere denken – vielleicht mal außen vor zu lassen.

Aber es bedeutet vielleicht ja auch den Weg der Freude, des Glücks und der eigenen Freiheit zu beginnen?!!

Denn - dorthin zu gehen, wo diese freudvolle, hohe Energie Euch hinzieht, ist der Weg Eures Herzens. Je öfter ihr diesen Mut aufbringt, umso klarer werdet ihr tatsächlich IN Euch und FÜR Euer Leben.

Wusstet ihr, dass das Herz die größte Kraft in uns ist?

 

Wenn ihr Lust habt es auszuprobieren

Die tägliche „Übungsmatte“ um einen Anfang dafür zu schaffen, ist eigentlich ganz einfach.

Kommt ins Hier & Jetzt … spürt in Euch hinein. Atmeet, spürt Euren Körper von innen. Überlegt...Was macht Euch glücklich? Sucht einen wundervollen Moment, den ihr erlebt habt. Sucht vielleicht Orte auf, die Euch Kraft geben, macht Dinge, die Euch gut tun ...oder.…versetzt Euch nur gedanklich dorthin. Was habt ihr Wundervolles erlebt, oder was wollt ihr Wundervolles erleben? Wie fühlt es sich in Eurem Körper an? Wo könnt ihr diese Emotion spüren? Seid aufmerksam.

Als nächstes, werdet bewusst - bemerkt im Alltag auch die negativen  Gedanken und das jeweilige Körpergefühl dazu, benennt die Emotion für Euch. Ist es Angst? Ist es Wut?....Neid? Was wollen Euch negativen Energien wohl sagen? Gebt ihnen erst einmal Raum in Eurem Inneren und lauscht. Wehrt Euch mal nicht dagegen, sondern fragt Euch. Was ist das Geschenk HINTER der Sorge, des Schmerzes, der Angst, der Wut. Wofür kommt es? Fragt – was willst Du mir sagen? Soll ich etwas ändern? Muss ich Grenzen setzen? Wo stehe ich vielleicht nicht für mich ein? Warum habe ich Angst vor dem Verlassen-werden. Habe ich mich etwa selber verlassen? Was wird mir hier gespiegelt?

Habt keine Angst davor Euch diesen negativen Energien mal zu stellen. Angst ist nur im Kopf. Das Herz kennt sie nicht!

Jeden Tag ein bisschen mehr - hinhören, hineinfühlen – bewusst  werden. Nehmt Euren Verstand – Euer Ego als Freund - UND das Herz an die Hand - und wandert in Einklang mit ihnen durchs Leben.

So findet ihr in Eurem eigenem Inneren den Weg zum Glück. Zu Eurer wahren Identität.

Denkt daran. Alles, was geschieht ist FÜR euch.

Macht das für Euch „Richtige“ daraus 😊!

 

Ist das leicht? Nein – aber es lohnt sich 😉

Kommentar schreiben

Kommentare: 0