Ablauf der osteopathischen Behandlung

Bei der Osteopathie wird nicht die einzelne Bewegungsauffälligkeit untersucht, sondern das Pferd in seinem Gesamtbild und Allgemeinzustand betrachtet. Nur so können Zusammenhänge zwischen Symptom und Ursache erkannt werden und eine ganzheitliche Behandlung möglich machen.


Meine osteopathische Behandlung im Überblick:

  • Es ist mir wichtig, dein Pferd kennenzulernen und möglichst viel über seine medizinische Vorgeschichte zu erfahren.
  • Nach dieser gründlichen Anamnese beginne ich die Befundung mit einer eingehenden Palpation der Muskulatur, Sehnen und Faszien.
  • Daran schließt sich die Bewegungsanalyse deines Pferdes an: geführt, longiert und ggf. geritten.
  • Über den anschließenden Mobilitätstest spüre ich die Bewegungsqualität von Gelenken und Geweben. Dabei geht es zum einen um die anatomische Symmetrie und zum anderen darum zu spüren, wie geschmeidig sich die Strukturen bewegen (lassen).
  • Auf Basis dieses Befundes lege ich die notwendigen Maßnahmen zur Erhaltung bzw. Wiederherstellung von freier, unbeeinträchtigter Bewegung fest – hierbei können zum Beispiel Faszientechnik, neuromuskuläre Reflextechnik, Massagen oder Lasertherapie angezeigt sein.
  • Die angewendeten Korrekturen werden in Kenntnis und Ergänzung bzw. Übereinstimmung mit der schulmedizinischen Lehre eingesetzt.
  • Um sicherzustellen, dass nicht drückt und klemmt, überprüfe ich die Ausrüstung deines Pferdes.
  • Rucken, Knacken und grobe Einwirkung wirst du bei meiner Behandlung NIEMALS sehen! Ich dränge dem Organismus keine neue Funktion auf, sondern gebe dem Körper lediglich den notwendigen Impuls, den Heilungsprozess selbst einzuleiten! Auf diese Weise setzt dein Pferd seine eigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung in Kraft.

Nach der Behandlung braucht das Pferd mindestens 48 Stunden Ruhe – freie Bewegungsmöglichkeiten auf Weide oder Paddock – um seine neue Mobilität zu realisieren.
Eine Nachbehandlung zur Überprüfung und Festigung der verbesserten Beweglichkeit ist in einigen Fällen nach ungefähr zwei bis drei Wochen, je nach Befund, empfehlenswert.

Um eine stressfreie Therapiesituation für dein Pferd zu ermöglichen, komme ich zur Behandlung in euren Stall.

Pferdeosteopathie und gesundes Training Hand in Hand

Da bei einer Korrektur der anatomischen Strukturen meist eine Anpassung des Trainings sinnvoll ist, um das neue, freiere Körpergefühl und einen gesunden Bewegungsablauf nachhaltig zu etablieren, bieten wir dir eine harmonisch abgestimmte Kombination von Therapie und Pferdetraining an. Auf Rehedyk oder auch bei dir am Stall. Dabei greifen osteopathische Therapie und The Gentle Touch®-Training (Bodenschule & Reiten) effektiv und auf die Bedürfnisse deines Pferdes zugeschnitten ineinander. So bist du mit deinem Pferd auf dem besten Weg zu gesunder, schmerzfreier Bewegung und einer harmonischen Partnerschaft.